Ich habe letzte Woche einen spannenden Vortrag mit dem Titel "Winning the information war -- Fighting Fake News" gehört.

Eine der spannendsten Erkenntnisse für mich war die Feststellung, dass "Fake News" ein ziemlich inhaltsloser Begriff ist, den man (außer als Schlagwort oder Beschimpfung) zu kaum etwas brauchen kann.

Wikipedia definiert "Fake News" wie folgt:

Als Fake News werden manipulativ verbreitete, vorgetäuschte Nachrichten bezeichnet, die sich überwiegend im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken und anderen sozialen Medien zum Teil viral verbreiten. Zunehmend wurde Fake News auch zu einem politischen Schlagwort und Kampfbegriff.


Das Problem ist aber, dass das meiste, was so an Manipulation in den sozialen Medien kursiert, überhaupt keine vorgetäuschten Nachrichten sind, sondern häufig zumindest teilweise korrekte Informationen enthalten; außerdem sind es keine Nachrichten, sondern Blog-Beiträge, Posts, Videos, usw. von denen ganz klar ist, dass sie nicht von offiziellen Nachrichtenquellen stammen. Und häufig ist das ja gerade das entscheidende, weil am Ende der Schluss stehen soll, dass diese offiziellen Nachrichten von irgendeinem Feindbild gefälscht und damit nicht vertrauenswürdig sind. Ich würde daher sagen, dass die Funktion als politisches Schlagwort inzwischen die vorrangige sein dürfte.

Als Alternative zu dem schwammigen Sammelbegriff hat die Referentin Nina Jankowicz drei verschiedene Begriffe genannt:

* Misinformation: Falschinformationen, die nicht notwendig mit böser Absicht verbreitet werden (z.B. Hoaxes)

* Disinformation: Falschinformationen, die gezielt und in bösartiger Absicht verbreitet werden (z.B. Hetz-Inhalte mit frei erfundenen Vorgängen); und

* Malinformation: korrekte Informationen, die in bösartiger Absicht verbreitet werden (z.B. geleakte Emails oder Chats)

Der Begriff Fake News kann nun irgendwie alles davon abdecken (bei malinformation können die wahren Informationen als Verteidigungsstrategie als Fake News bezeichnet werden), aber ohne zu unterscheiden, was nun wahr und was erfunden ist und welche Absicht hinter der Meldung steht. Diese drei Begriffe sind also etwas genauer und sauberer.

Der Vortrag war natürlich noch deutlich tiefergehender, insbesondere über den Einfluss russischer Gruppen auf europäische Ereignisse und Strategien im "information war", sowie Gegenmaßnahmen. Leider war der letzte Teil ziemlich kurz...

- Thomas

  
Das klingt spannend: Lecture: Winning the Information War - Fighting Fake News, englischer Vortag morgen, 9. Oktober 2018 ab 19:00 im Deutsch-Amerikanischen Institut #Nürnberg (Gleißbühlstraße 9).

!MINT-Stammtisch Nürnberg/Erlangen